PRORASO Rasiercreme Tube - Protective Aloe

Proraso Rasiercreme in der Tube für die genaue, gründliche Rasur

(1)
PRORASO Rasiercreme Tube - Protective Aloe

€ 4,95

(€ 3,30 / 100 ml)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Marken: Proraso
  • Hauttypen: Normale Haut
  • Sofort lieferbar
  • Inhalt: 150 ml

Art.-Nr.: MA126, Einheit: Stk

  • Proraso Rasiercreme schützt und spendet der Haut viel Feuchtigkeit mit Aloe und Vitamin E.
  • Die blaue Linie von Proraso wurde für eine besonders genaue und gründliche Rasur entwickelt
  • Schützt die Haut und macht sie geschmeidig und sanft
  • Die Rasiercreme ist ein Klassiker unter den Rasur Pflegeprodukten
  • Diese Creme hat eine besonders feine Textur und iist reich an feuchtigkeitsspendenden Substanzen für den maximalen Schutz der Haut
  • Ohne Parabene, Silikone, Mineralöl, SLS, künstliche Farbstoffe
  • Dermatologisch getestet
  • Herkunft: Italien

Anwendung

Ca 2cm Rasiercreme aus der Tube auf den nassen Rasierpinsel drücken. Mit kreisenden Bewegungen im Gesicht zu dichtem Schaum schlagen.

Inhaltsstoffe

Aqua, Stearic Acid, Cocous nucifera (Coconut) oil, Potassium Hydroxide, Glycerin, Lactic Acid, Parfum, Sodium Hydroxide, Aloe barbadensis Leaf Juice, Glycyrrhiza glabra (Licorice) Root Extract, Tocopheryl Acetate, Sodium Lauroyl Sarcosinate, Menthol, Pentaerythrityl Tetra-di-t´-Butyl Hydroxyhydrocinnamate, Sodium Metasilicate, Tetrasoidium EDTA, Hydroxyethylcellulose, hexyl Cinnamal, Linalool, Butylphenyl Methylpropional, Sodium Hydroxymethylglycinate
Tonsus Service
  • Lieferung per Post.at
  • Online-Sendungsverfolgung
  • Geld-zurück-Garantie
  • Diskreter Versand und Verpackung
Sicher bezahlen mit PayPal, Kreditkarte (American Express, Diners, Mastercard, Visa), Vorauskasse oder Nachnahme

Kundenbewertungen

1 Produktbewertung(en) und 1 Erfahrungsbericht(e) bisher

4 von 5 Sternen (1)
0 (0 %)
1 (100 %)
0 (0 %)
0 (0 %)
0 (0 %)
Produkt jetzt bewerten

Genauso ...

Genauso wie die Proraso Rasiercreme ROT. aber einen Hauch besser bei sensible Haut.

Bewertung von Thomas Bischoff am 26.09.2013